Radikal schlechte Folgen: Transformers Sea Change

Frage: Warum machst du das eigentlich?
Antwort: Weil ich immer wieder vor den Latz geknallt bekomme, ich würde ja alle neueren Transformers Episoden / Filme verdammen, obwohl die Originalserie ja auch teils echt mies war. Also gucken wir mal auf ein paar dieser echt miesen Episoden der Originalserie.

Frage: Okay, mit welcher fangen wir an?
Antwort: Mit der Staffel 2 Episode „Sea Change“ (kein deutscher Titel, da nie synchronisiert)

Seaspray

Frage: Gut, wie beginnt die Episode?
Antwort: Wir sehen Bumblebee und Seaspray auf dem Wasser. Bumblebee fährt Wasserski und Seaspray zieht ihn. Auf die Frage, ob es ihm gefällt, antwortet Bumblebee…

Frage: Moment, Bumblebee antwortet? Seit wann kann der den reden?
Antwort: Das hier ist G1, du Idiot, da konnte er immer reden!

Frage: Richtig, sorry. Ist schon so lange her, dass wir einen redenden BB hatten. Worüber reden sie also?
Antwort: Bumblebee antwortet mit undefinierbaren Geräuschen (also so ein wenig wie Prime BB), da er gerade erfolglos versucht hat eine Rampe zu nehmen und dabei ins Wasser geknallt ist. Als er wieder auftaucht meint er nur, für ein U-Boot hätte er sich ja ganz gut angestellt. Später am Strand, es wird schon dunkel, blicken sie zu den Sternen auf und wünschen sich was.

Frage: Roboter wünschen sich was bei Sternschnuppen?
Antwort: Ja, aber nicht bei Sternschnuppen, sondern beim ersten Stern des Abends. Keine Ahnung ob das ein amerikanisches Ding ist oder einfach blöd getextet. Auf jeden Fall wünscht sich BB, niemals wieder Wasserski fahren zu müssen, während Seaspray seinen Wunsch geheim hält. Auf einem anderen Planeten hingegen wünschen sich die Bewohner vor allem eines, nämlich Freiheit von den Decepticons, die sie versklavt haben. Der Ober-Decepticon…

Frage: Megatron?

Deceptitran
Deceptitran

Antwort: Nein, Deceptitran!

Frage: Deceptitran? Im Ernst?
Antwort. Ja. Vielleicht ein entfernter Verwandter von Decepticharge, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ist Deceptitran ein kugelförmiger Roboter mit Tentakelarmen und mit einem Haufen Drohnen hat er den Planeten samt seiner aztekisch aussehenden Ureinwohner versklavt.

Frage: Was haben die Decepticons davon?
Antwort: Energon natürlich. Die Sklaven bauen es für sie ab und außerdem hat Deceptitran eine Methode entwickelt, wie er Energon durch das Anzapfen der Lebensenergie / Geisteskraft / was auch immer der Einheimischen erzeugen kann. Verständlicherweise haben die bald genug davon und revoltieren. Da Decepitran nicht sicher ist, dass er nur mit seinen Drohnen obsiegen kann, schickt er einen Hilferuf Richtung Erde zu Megatron.

Frage: Ah, er arbeitet also für Megatron?
Antwort: Tut er, bzw. wurde er von Megatron erbaut und programmiert.

Frage: Ist er also auch nur eine Art Drohne?
Antwort: Wird nicht so wirklich klar. Er wirkt zwar wie ein „lebendiger“ Roboter, aber später… aber ich greife vor. Auf jeden Fall geht sein Hilferuf Richtung Erde und wird dort allerdings nicht nur von Megatron, sondern auch von Seaspray aufgefangen.

Frage: Hat Seaspray irgendwelche besonderen Fähigkeiten zum Aufspüren und Dekodieren von Funksignalen?
Antwort: Kann ich dir nicht sagen, aber auf jeden Fall fängt er es auf und bringt es zu Perceptor in die Arche, der das Ganze als SOS identifiziert. Optimus Prime will natürlich helfen…

Frage: Er will den Decepticons helfen?
Antwort: Dass das Signal von den Decepticons kommt, wissen die Autobots noch nicht.

Frage. Ach so, okay. Also, wer fliegt los um zu helfen?
Antwort: Cosmos transformiert zum Ufo und nimmt Perceptor, Bumblebee und Seaspray an Bord. Optimus muss zuhause bleiben, da er zu groß ist.

Frage: Sind die nicht eigentlich alle viel zu groß, um in den kleinen Cosmos reinzupassen?
Antwort: Das Zauberwort heißt Mass-Shifting und erübrigt jedwede Diskussion über Größe, kapiert? Also, außer man braucht eine Ausrede warum nur bestimmte Charaktere dabei sein können. Also weiter im Text. Kurz bevor sie den Planeten erreichen erfahren sie jedoch von Perceptor, dass es ein SOS der Decepticons ist. Sekunden später werden sie abgeschossen.

Frage: Kein guter Start.
Antwort: Nein, aber sie überstehen den Crash, auch wenn sich Cosmos über den Schaden an seinem Lack beschwert, und treffen auf Deceptitrans Drohnen, sowie die einheimischen Rebellen. Diese erkennen in den Autobots Verbündete. Seaspray rettet Alana, die Anführerin der Rebellen, und als sie sich bei ihm bedankt… errötet er.

Frage: Er errötet? Oh nein, du meinst das ist eine von diesen „die kleinen Autobots verlieben sich in Menschenfrauen?“ Folgen?
Antwort: Ich fürchte ja. Aber weiter im Text. Deceptitrans SOS kam auch an der richtigen Adresse an und Astrotrain kommt mit Megatron, Dirge, Rumble und Soundwave auf dem Planeten an.  Decepitran informiert sie über die Gegenwart der Autobots. Gleichzeitig bringen die Rebellen die Autobots zur „Quelle der Transformation“, einem magischen Teich, den sie bisher vor Deceptitran geheim halten konnten. Dort…

Frage: Moment, Moment! Ein magischer Teich? Ich dachte das wäre eine Science Fiction Serie?
Antwort: In den 80ern nahm man das nicht so genau. Magische Schwerter oder andere Zaubergegenstände waren da doch fast überall dabei.

Frage: Stimmt auch wieder. Okay, was bewirkt der magische Teich?
Antwort: Das erfahren die Autobots, als ein paar von den Drohnen ihnen folgen. Als BB eine davon in den Teich wirft, löst sich diese auf.

Quelle
Der Magische Tümpel

Frage: Der Teich ist Säure?
Antwort: Nein, vielmehr dient er dazu, dass sich die Einheimischen mit seiner Hilfe in andere Formen verwandeln können. Reine Maschinen allerdings lösen sich einfach auf, da der Teich Lebenskraft braucht und Maschinen ja keine haben. Auf jeden Fall verwandelt sich Alana in eine Meerjungfrau…

Frage: Eine Meerjungfrau?
Antwort: Hab‘ ich doch gerade gesagt. Bevor sie abtauchen kriegt Seaspray von Alana noch einen Kuss zugehaucht, was diesen komplett aus der Fassung bringt. Weil Roboter auf Menschenfrauen stehen, wie man das ja kennt.

Frage: Ist klar. Wie geht’s also weiter?
Antwort: Es folgt eine Verfolgungsjagd auf dem Fluß, bei dem Seaspray als einziger mit Wasserfahrzeugmodus für die anderen das Boot gibt… und sie direkt einen Wasserfall hinunter befördert. Dabei wird Bumblebee von den anderen getrennt und von Soundwave gefangen genommen.

Frage: Die anderen versuchen nicht ihn zu retten?
Antwort: Doch, aber erst einmal muss Verstärkung her. Dazu schwimmen Autobots wie Rebellen in eine Unterwasserstadt, von der die Decepticons noch nichts wissen, und lassen sich vom dortigen König Unterstützung zuteilen.

Frage: Wenn die Decepticons nichts von der Stadt wissen, warum wohnen die dann eigentlich nicht alle als Meerjungleute auf dem Meeresboden?
Antwort: Vielleicht geht einem der ständige Fischgeruch irgendwann auf die Nerven, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall sind Cosmos und Perceptor zu beschädigt, deswegen geht Seaspray mit seinen Meermännern alleine los. Inklusive Alana natürlich. Einmal durch die Quelle der Transformation und man ist wieder auf Füßen unterwegs.

Frage: Okay, was ist ihr Plan?
Antwort: Die Meerjungmänner legen unter der Festung von Deceptitran Bomben, die sie von Cosmos und Perceptor als Gastgeschenk erhalten haben.  Als die explodieren stürmen die Decepticons raus, um dem Angriff zu begegnen. Das gibt Seaspray und Alana die Gelegenheit Bumblebee zu befreien, was Deceptitran komplett konsterniert.

Frage: Ein konsternierter Decepticon?
Antwort: Ja. Um genau zu sein dreht er völlig ab und selbst dem Starscream-geprüften Megatron ist das zuviel, weswegen der Deceptitran einfach abschaltet.

Frage: Warum hat er das eigentlich bei Starscream nie gemacht?
Antwort: Weil Chris Latta fest unter Vertrag war. Auf jeden Fall verfolgen die Decepticons die fliehenden Autobots, die sich trennen. Während Bumblebee die Rebellen ins Meer begleitet, fliehen Alana und Seaspray in Richtung Quelle der Transformation, wo Seaspray reinspringt.

Frage: Er springt rein? Werden Maschinen in dem Ding nicht vernichtet?
Antwort: Mitten in einer planetaren Rebellion muss Seaspray für seinen eigenen Seelenfrieden die existentielle Frage klären, ob er wirklich nur eine seelenlose Maschine ist oder nicht.

Seaspray als He-Man
Seaspray als He-Man

Frage: Die Antwort ist nein, nehme ich mal an?
Antwort: Natürlich. Gerade als Alana glaubt er sei tot und ihm posthum ihre Liebe gesteht, entsteigt Seaspray wieder der Quelle… transformiert in einen blonden, muskelbepackten Meerjungmann mit Roboterfüßen.

Frage: Wieso… ich weiß nicht mal, wo ich anfangen soll.
Antwort: Kein Problem, denn Seaspray steigt gleich nochmal in den Pool, um diesmal als Meerjungmann zu erscheinen (ohne Roboterteile, wobei er aus irgendeinem Grund immer noch seine komische Gurgelstimme hat) und mit Alana eine Runde schwimmen zu gehen.

Frage: Sieht Seasprays menschliche Gestalt wenigstens seinem Voice Actor Allan Oppenheimer ähnlich?
Antwort: Nein, eigentlich nicht. Er hat mehr was von He-Man. Aber Oppenheimer war ja die Stimme von Skeletor, insofern… nein, da jetzt irgendeine Verbindung herleiten zu wollen klappt glaube ich hinten und vorne nicht. sorry.

Frage: Denke ich auch. Wie geht’s weiter?
Antwort: Auf dem Schwimm nach Hause sehen Alana und Seaspray, dass die Unterwasserstadt von Decepticons angegriffen wird, da sich Bumblebee und Co. dummerweise von Laserbeak haben verfolgen lassen.

Frage: Laserbeak kann unter Wasser fliegen?
Antwort: In einer Folge, in der sich ein intelligenter Roboter in einen muskelbepackten Meerjungmann mit Metallfüßen verwandelt, hängst du dich an einem tauchenden Robotervogel auf?

Frage: Hast ja recht. Wie retten die beiden also die Unterwasserstadt?
Antwort: Erstmal garnicht, denn sie werden von Rumble entdeckt und da Seaspray als Meerjungmann keine Waffen hat, müssen sie fliehen. Sie locken Rumble in die Quelle.

Rumble_Baum
Rumbles neuer Altmode

Frage: Verwandelt er sich auch in einen Menschen oder Meerjungmann?
Antwort: Nein, das wäre doch albern. Als sich sein Körper aufzulösen beginnt suggeriert ihm Alana, dass er sich nur retten kann, wenn er an einen Baum denkt, also wird er zu einem Baum.

Frage: Du hast Recht, das mit dem tauchenden Robotervogel war im Vergleich wirklich keine Rückfrage wert.
Antwort: Sage ich doch. Aber das war noch nicht alles, denn während Seaspray sich mittels der Quelle wieder in seine normale Robotergestalt verwandelt, nimmt auch Alana eine neue Form an. Sie wird ebenfalls zu einem Transformer.

Alana_Robot
Der erste weibliche Transformer überhaupt

Frage: Eine außerirdische Teilzeit-Meerjungfrau wird zu einem weiblichen Transformer?
Antwort: Genau. Und ihr gefällt ihre Farbe in dieser Gestalt besonders gut. Rate mal welche Farbe das ist!

Frage: Hmmm, ein Mädchen-Roboter in einer 80er Jahre Cartoon Serie. Welche Farbe könnte das wohl sein? Ich hab‘ da so eine Vermutung.
Antwort: Ach so, und nebenbei bemerkt: Alana ist somit ganz offiziell der allererste weibliche Transformer, noch vor Arcee, noch vor Elita-1 und Chromia, sie war die erste.

Alana_boat
Moderne Fahrzeugmodi

Frage: Aber um ein richtiger Transformer zu sein, müsste sie sich doch auch in ein Fahrzeug transformieren können und…
Antwort: Sie transformiert in eine Gondel.

Frage: Okay, ich geb’s auf. Was macht das Roboterpärchen als nächstes?
Antwort: Sie greifen die Festung von Deceptitran an. Dieser gerät in Panik…

Frage: Hatte Megatron ihn nicht abgeschaltet?
Antwort: Kurz darauf wurde er wieder aktiviert, um die Drohnen zu steuern. Auf jeden Fall ist er aber gleich wieder panisch und ruft Megatron um Hilfe. Dieser ist zwar nicht wild drauf dem fetten Klops schon wieder helfen zu müssen, aber beim Gedanken an das ganze Energon, was noch in der Festung ist, wird ihm dann doch anders. Also bricht er den Angriff auf die Unterwasserstadt ab und eilt zur Festung zurück.

Frage: Ich nehme an, dort waren Alana und Seaspray inzwischen nicht untätig?
Antwort. Du ahnst richtig. Seaspray lockt die Decepticons in die Energonlagerhalle, wo sie dann von ihren eigenen Drohnen angegriffen werden. Denn Alana hat Decepitran gefangen und so umprogrammiert, dass er jetzt ihr dient. Im Feuergefecht geht das Energon hoch, die Festung wird zerstört und Megatron gibt sein berühmtes „Decepticons! Rückzug!“ zum Besten.

Frage: Was ist eigentlich mit Rumble? Ist der immer noch ein Baum?
Antwort: Ja, aber als die Festung explodiert stürzt der Baum um und fällt in die Quelle. Rumble nimmt wieder seine alte Gestalt an und kann sich dem Rückzug anschließen.

Frage. Gut, dann bleibt ja nur noch die Frage, was mit Alana und Seaspray wird.
Antwort: Nun, Alana nimmt wieder ihre menschliche Gestalt an und…

Riding_Seaspray
Und sie lebten glücklich…

Frage: Lass mich raten! Sie sind zu verschieden, obwohl sie sich lieben, und aus anderen Welten und bla bla bla, da kann nichts draus werden.
Antwort: Mitnichten, mein Guter. Alana erklärt, dass sie ihre Beziehung nicht von ihren unterschiedlichen Formen abhängig machen werden und gemeinsam fahren der zum Luftkissenboot transformierte riesige Roboter und die kleine Menschenfrau in Richtung Sonnenuntergang um… na ja… wahrscheinlich um Sachen zu machen, über die wir in einer 80er Jahre Cartoonserie nicht weiter nachdenken.

Frage: Im Ernst?
Antwort: Hey, wenn dir schon eine magische Quelle zur Verfügung steht, die dir gestattet jede Gestalt anzunehmen, dann ist eine Liebesbeziehung über unterschiedliche Spezies hinweg doch kein Thema.

Frage: Auch wieder war. Das war also die Schlussszene?
Antwort: Fast. Wir sehen noch wie Bumblebee und Perceptor den beiden hinterherschauen. Bumblebee sieht eine Sternschnuppe und wünscht sich was, weil das ja so ein menschlicher Brauch ist. Und Abspann!

Frage: Wir erfahren also nicht, ob sich Bumblebee noch was anderes als nie wieder Wasserski gewünscht hat?
Antwort: Nein, aber wer weiß? Vielleicht hat er sich ja gewünscht, mal zum Mega-Kinostar zu werden, dessen Figur in der zugehörigen Toyline absolut überrepräsentiert ist.

Frage: Wäre das nicht etwas weit hergeholt?
Antwort: Weiter hergeholt als magische Quellen, Transformers die zu Meerjungmännern werden und in Gondeln transformierende Transformerinnen?

ENDE